Reparatur und Wartung – Tipps und Tricks für Ihre Waschmaschine

Reparatur und Wartung – Tipps und Tricks für Ihre Waschmaschine

Wartung und Erhaltung von Waschmaschinen

Wäsche waschen gehört nach wie vor zum Alltag. Zum Glück gestaltet sich dies, dank modernster Technik recht einfach. Damit die Waschmaschine über viele Jahre genutzt werden kann, sollte sie regelmäßig gepflegt werden. Einer der Hauptgründe für Verunreinigungen besteht laut Fachleuten in der Verwendung von Waschmitteln, welche nur bis vierzig Grad ausgelegt sind. Was sich günstig auf Finanzen und Umwelt auswirkt, ist nicht unbedingt gut für die Waschmaschine, da sich Waschmittel bei niedrigen Temperaturen nicht richtig auflösen. Hierdurch können sich sowohl in der Waschtrommel, im Flusensieb und dem Waschmittelfach Seifenreste sammeln, welche der Maschine auf lange Sicht schaden können.

Waschmaschinen richtig aufstellen

Wird die Waschmaschine nicht fachkundig aufgestellt und dabei exakt ausgerichtet, entsteht eine Schräglage, was wiederum dazu führt, dass Lager und Antriebswellen zu stark beansprucht werden. Wird der Fehler nicht korrigiert, kann das kostspielige Reparaturen nach sich ziehen. Auch das Überladen der Maschinen ist nicht zu empfehlen, da sich hierdurch Wasser und Waschmittel nur unzureichend verteilen und die Maschine schwerer in die Gänge kommt. Auch dieses kann zu einer Überlastung des Gerätes führen und letztendlich zu einer teuren Rechnung.

Pflege und Säuberung von Schublade und Flusensieb

Das Flusensieb schützt die Laugenpumpe vor Verstopfungen und sollte von daher circa alle zwei bis drei Monate auf Verschmutzungen beziehungsweise Fremdkörper geprüft werden. Das Flusensieb befindet sich hinter einer Klappe im vorderen Maschinenbereich. Nach dem Entfernen lässt es sich ebenso wie das Innere des Gehäuses mit etwas in Wasser aufgelöster Zitronensäure und einer kleinen Bürste säubern. Wie man dabei genau vorgeht, zeigen einige Videos bei Youtube. Bei dieser Gelegenheit lohnt es sich, auch gleich mal den Schmutzfänger am hinteren Einlaufstutzen zu reinigen. Auch die Waschpulverlade kann im Laufe der Zeit durch zurückbleibende Waschmittelreste verschmutzen. Genau an diesen Verkrustungen können sich Keime und Bakterien bilden. Deshalb sollte das Fach einmal monatlich in einer Zitronensäurelösung (Wasser und Zitronensäure) gelegt werden und anschließend mit einem Schwamm gründlich vom Schmutz befreit werden. Im Anschluss daran wird es einfach mit klarem Wasser ausgespült und wieder in die entsprechende Vorrichtung geschoben. Jedoch sollte zuvor auch diese mit einem Schwamm gereinigt werden, da sich auch hier Seifenreste befinden können.

Türdichtung und Trommel reinigen

In einigen privaten Haushalten findet die Türdichtung durch Gedankenlosigkeit keinerlei Beachtung. Dabei kann sich genau an dieser, eine schmierige Schicht bilden. Dies geschieht durch das Restwasser nach jedem Waschgang, welches wiederum Stockflecken bilden kann. Ein weiches Tuch mit etwas Spülmittel kann hier rasch Abhilfe schaffen. Spülmittel sind in diesem Fall für die Reinigung vorteilhafter als Zitronensäure, da diese auf längere Sicht das Gummi porös machen kann. Wer jedoch nicht darauf verzichten will, sollte diese nur mit Wasser verdünnt anwenden. Die Waschmaschinentrommel sollte circa alle vier Wochen bevorzugt mit einem handelsüblichen Entkalker bei neunzig Grad gereinigt werden. Dieser Vorgang verhindert Kalkablagerungen und beseitigt Keime und Waschpulverreste. Damit die Trommel gut trocknen kann, sollte die Waschmaschinentür offenstehen. Wer diese kleinen Tipps berücksichtigt, wird lange Freude an seiner Waschmaschine haben.

Waschmaschine defekt, was nun?

Bevor der Reparaturservice gerufen wird, sollten zuerst folgende Möglichkeiten in Betracht gezogen werden: Ist die Spannungsversorgung gesichert (Sicherung) und der Wasserhahn aufgedreht? Zudem sollte das Flusensieb auf Fremdkörper geprüft werden. Bei welcher Waschfunktion tritt der Fehler auf? Macht die Maschine ungewöhnlich Geräusche und wenn welcher Art? Befindet sich während der Fehlermeldung noch Wasser in der Maschine? Ist die Tür richtig geschlossen? Meist sind es nur Kleinigkeiten, welche eine Störung an der Maschine verursachen. Wurde dieses im Vorfeld ausgeschlossen, sollte ein Fachmann hinzugezogen werden, welcher oft noch vor Ort eine Fehlerdiagnose stellen kann, einen Kostenvoranschlag tätigt und dem Kunden im Punkt Waschmaschinenreparatur beratend zur Seite steht. Waschmaschinenreparaturen lohnen sich oft bei sehr kostspieligen Modellen von Herstellern wie Miele oder Bosch, welche auch Trockner oder Geschirrspüler herstellen. Bei preisgünstigeren Modellen kommt es auf den Fehler an, hierzu sollte dann unbedingt der Kundendienst zu Rate gezogen werden. Fällt die Reparatur im Preisvergleich günstig aus, lohnt sich das reparieren von Waschmaschinen. Hierbei kommt dann vorzugsweise ein ortsansässiger Reparaturdienst wie beispielsweise „Waschmaschine Reparatur Berlin“ zum Einsatz, welcher wie bereits erwähnt, die Fehlerdiagnose stellt und die Maschine dann auf Wunsch repariert.

Die Kommentare sind geschloßen.